Willkommen beim NABU Herten

Kräuterwanderung auf Halde Ewald

Am Samstag 07.07.2018 haben wir zusammen mit der Kräuterpädagogin Carola de Marco die Halde Ewald erkundet, im Fokus standen die Pflanzen, die dort gedeihen und ihre Bedeutung in der Natur und auch für die Küche. Trotz der derzeitigen Trockenheit, die auch den Pflanzen auf der Halde des Landschaftsparks Hoheward zu schaffen macht, gab es einiges zu sehen und für Carola einiges zu erzählen.

 

Die derzeitige Dürre kommt dem Natternkopf sehr entgegen und an vielen Stellen kann man diese blaublühende Staude derzeit in in voller Blüte sehen und die vielen Fliuginsekten beobachten, die sich gerne ihren Nektar holen. Zur Zeit noch in der Blüte steht das Johanniskraut: die stimmungsaufhellende Wirkung dieser Pflanze wird schon lange genutzt, aber auch in der äußeren Anwendung als Johanniskrautöl leistet diese Pflanze gute Dienste: bei Verletzungen und Narben der Haut. Carola gab uns gute Tipps, wie jeder ein solches Öl einfach selbst herzustellen kann, und hat auch mögliche Nebenwirkungen aufmerksam gemacht. weiter lesen...

Fotos: NABU/M.Goerdes

Spannend und lehrreich mitten im Revier

 Am 16.06.2018 haben wir eine Exkursion zum Haus Ripshorst in Oberhausen unternommen. Vor Ort wurden wir von Ortrud Podworni-Michael vom NABU Oberhausen und Bernhardine Nitka, einer versierten Kräuterpädagogin, in Empfang genommen und erhielten eine fast dreistündige Führung über das Gelände. Das Haus Ripshorst als das Informationszentrum Emscher Landschaftspark liegt inmitten einer offenen Wiesenlandschaft am Rhein-Herne-Kanal. 

 

Die Wiesen werden extensiv gepflegt, d.h. es erfolgt nur eine Mahd pro Jahr und ansonsten wird die Pflege der Natur überlassen. Das führt zu einem vielfältigen Pflanzenangebot und bietet damit umfangreich Nahrung für Insekten und andere Tiere. Bernhardine hat uns einen interessanten Einblick in diese Pflanzenwelt gegeben und insbesondere auch auf ihren Nutzen für den Menschen in Medizin und Küche aufgeklärt. Da konnte man auch gleich Rezepte zum Einsatz von Giersch, Brennnessel und Nachtkerzen bekommen. weiter lesen...



Imitationstalent und Formationskünstler

Der Star ist Vogel des Jahres 2018

Star, Vogel des Jahres 2018
Foto: NABU/G.Dorff

Der Star ist kein gewöhnlicher Allerweltsvogel, denn er hat ein herausragende Talente: Der Star kann andere Vögel und Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen und in seinen Gesang einbauen. Zu hören sind dann sogar Handyklingeltöne, Hundebellen oder Alarmanlagen. Zum Star unter den Vögeln wird er auch durch seine atemberaubenden Schwarmformationen, bei denen hunderttausende Individuen perfekt aufeinander abgestimmt durch die Lüfte gleiten. mehr…