Willkommen beim NABU Herten

Naturschützer tun was für Insekten

Die Naturschutzjugend (NAJU) des NABU Herten e.V. engagiert sich unter dem Motto „Natur erleben, erforschen und schützen“ bereits langjährig für den Erhalt unserer Natur.

Zurzeit liegt uns ein besonderes Projekt am Herzen: Die Lebensräume von Insekten werden durch Eingriffe des Menschen in die Natur inzwischen immer knapper. So fehlt es zum Beispiel häufig an wilden Blumenwiesen, auf denen die Insekten ihre Nahrung finden.

Daher möchten wir zum Schutz der Insekten ein Insektenhotel in Form eines Hochbeetes anlegen, das aus Steinen aufgeschichtet wird. Darin sollen bienenfreundliche Blumen blühen, damit die Insekten zu jeder Jahreszeit Nahrung finden. Die Insekten sind dann wieder Nahrung für unsere Singvögel, deren Bestand auch  in Gefahr ist.

Wir benötigen Geld für verschiedenes Material und Pflanzen zur Erstellung dieses Beetes.

Bitte stimmt für uns auf der Seite www.vestfuture.de ab, damit wir unsere Insekten schützen können! Vielen Dank!

Amphibienwanderung 2019: Es geht wieder los

 Sie machen sich wieder auf den Weg: Erdkröten, Teichmolche, Grasfrösche und Co sind schon oder bald auf ihrem Weg zu den Laichgewässern. Dieser Weg ist aber nicht ganz ungefährlich und das größte Risiko besteht für die Tiere darin, auf der Straße überfahren zu werden. 

Dagegen wollen wir auch in diesem Jahr etwas tun: am Samstag, 23.02.2019 bauen wir die Krötenzäune am Linder Weg und Recklinghäuser Straße (B225) an der Stadtgrenze Herten/Marl auf.


Wir beginnen um 10 Uhr und Freiwillige, die auch die Tiere schützen wollen, sind eingeladen zu helfen die Sammeleimer einzugraben und die Schutzzäune aufzustellen. Bei der Gelegenheit werden wir auch absprechen, wer an welchen Tagen Zeit hat, die Kröteneimer zu leeren und die Tiere zum Laichgewässer zu bringen. Auch hierfür suchen wir noch Freiwillige.


Wer Samstag keine Zeit hat, aber trotzdem gerne mithelfen möchte, Kröten, Frösche und Molche zu retten, kann sich melden bei Mirjam Gördes, mirjam.goerdes@nabu-herten.de 

oder 01577 104 49 01


Datum und Uhrzeit: Samstag, 23.02.2019, ab 10 Uhr  

Spaten erwünscht, Warnweste empfehlenswert


Treffpunkt: Linder Weg, Ecke Recklinghäuser Straße (Nähe Angelteiche in der Ried) 


Foto: NABU/M.Gördes
Foto: NABU/M.Gördes